Menü

Division Buchhandel

2020 betrug der Nettoerlös der Division Buchhandel quotenkonsolidiert CHF 96.2 Mio. und verzeichnete damit gegenüber dem Vorjahr (CHF 97.4 Mio.) einen leichten Rückgang von 1.2%. Das Betriebsergebnis (EBIT) betrug 5.5 Mio. (Vorjahr CHF 6.5 Mio.).

WSGE_DP_GR_Buchhandel

Die coronabedingten äusserst anspruchsvollen Marktbedingungen führten 2020 beim Buchhandel zu einem leichten Umsatzrückgang. Im Zusammenhang mit dem nationalen Lockdown im März/April 2020 mussten sämtliche Filialen für acht Wochen geschlossen werden. Im Dezember 2020 führten erneute Einschränkungen für den Detailhandel wie etwa das Verbot von Sonntagsverkäufen, Lockdowns in den Kantonen Aargau und Solothurn sowie Kapazitätsbeschränkungen in den Läden zu erheblichen Beeinträchtigungen im Weihnachtsgeschäft. Schweizweite Homeoffice-Empfehlungen während praktisch des ganzen Jahres führten zu tiefen Pendlerfrequenzen, was sich negativ auf die Umsatzentwicklung wichtiger Bahnhofsfilialen sowie Filialen grosser Innenstädte auswirkte. Insgesamt verzeichnete das stationäre Geschäft im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatzrückgang von 22%. Dank der etablierten Omnichannel-Strategie und einer führenden Position im E-Commerce konnte das Digital- und Onlineversand-Geschäft ein Umsatzwachstum von 46% verzeichnen und damit einen erheblichen Teil der Umsatzausfälle aus dem stationären Geschäft kompensieren. Auch der Geschäftskundenbereich entwickelte sich in diesem anspruchsvollen Umfeld dank der Zusammenlegung der Aktivitäten von Orell Füssli und Delivros im Jahr 2019 weiterhin positiv. Dazu beigetragen hat zudem die Übernahme des LC Lehrmittel Centers, mit der das Schulbuchgeschäft erfolgreich ausgebaut werden konnte.

Die relativ robuste Entwicklung im Nettoerlös und im Betriebsergebnis zeigen, dass das 2015 beschlossene und seitdem konsequent umgesetzte Transformationsprogramm greift und nachhaltig Früchte trägt. Im Betriebsaufwand konnten 2020 durch Kurzarbeit und flexiblen Personaleinsatz sowie durch erfolgreiche Verhandlungen mit den Vermietern signifikante Einsparungen realisiert werden.

Das stationäre Filialportfolio wurde durch Neueröffnungen in den beliebten Einkaufscentern Volkiland in Volketswil und Zentrum Regensdorf verstärkt. Die grösste Orell Füssli Filiale an der Bahnhofstrasse in Zürich wurde komplett umgebaut und erneuert. In Bern wurde Ende November 2020 an zentraler und attraktiver Lage die neue Filiale eröffnet, dies als Ersatz für den Standort im LOEB Warenhaus, der Ende Jahr aufgegeben wurde.

2021 stehen der Division Buchhandel erneut grosse Herausforderungen bevor. So mussten vom 18. Januar 2021 bis Ende Februar coronabedingt erneut sämtliche Filialen geschlossen werden.