Menü

7.7 Sachanlagen

Die Sachanlagen werden zu Anschaffungskosten oder zu Herstellungskosten abzüglich der betriebswirtschaftlich not­wendigen Abschreibungen bilanziert. Die Anschaffungs- und Herstellungskosten umfassen den Anschaffungspreis der Sach­anlage sowie die direkt zurechenbaren Kosten, die anfallen, um die Sachanlage in den betriebsbereiten Zustand für ihre vorgesehene Verwendung zu bringen.

Die Abschreibung beginnt, wenn die Sachanlage nutzungsfähig oder betriebsbereit ist. Grundstücke unterliegen keiner Abschreibung. Die Nutzungsdauer je Anlagekategorie ist wie folgt:

Nutzungsdauern je Anlagekategorie

in Jahren    
    Geschätzte
Nutzungsdauern
Maschinen und Anlagen   5–10
Gebäude   28–50
Feste Einrichtungen und Renovationen   10–28
Mobiliar, Mieterausbauten, Fahrzeuge   4–10
IT-Systeme (Hardware)   3–5

Bei Anlagen im Bau handelt es sich um noch nicht fertig gestellte oder noch nicht betriebsbereite Anlagegüter. Sie werden zu aufgelaufenen Anschaffungs- oder Herstellungskosten bewertet und nicht abgeschrieben.