Menü

3.33 COVID-19: Auswirkung auf die Jahres­rech­nung im aktuellen Geschäftsjahr

Die rasche Verbreitung des COVID-19-Virus hat 2020 zu einer erheblichen Anzahl von Infektionen geführt. Die von verschiedenen Regierungen ergriffenen Massnahmen zur Eindämmung des Virus haben die Wirtschaftstätigkeit beeinträchtigt. Wir haben eine Reihe von Massnahmen ergriffen, um die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf unsere Geschäftstätigkeit zu minimieren, wie Verhaltensregeln zur Sicherheit und Gesundheit für unsere Mitarbeitenden (z.B. physische Distanz im Betrieb und wo möglich Arbeit von zu Hause aus) und die Beantragung von Kurzarbeitsentschädigung im Segment Buchhandel für bis zu 80% der Beschäftigten während des Lockdowns, die genehmigt wurde. Die Kurzarbeitsentschädigung führte im Berichtsjahr zu einer Gutschrift im Personalaufwand. Die Orell Füssli Thalia AG hat zudem einen staatlich verbürgten COVID-19-Kredit in der Höhe von TCHF 500 abgerufen, der am 31. März 2020 genehmigt wurde. Zusätzlich hat sie eine Kreditlimite von TCHF 8000 die jedoch im Berichtszeitraum nicht benutzt wurde.