Inhalt

Sprache

Schliessen

Keine Suchresultate. Bitte Suchbegriff anpassen.

Division Zeiser

Die Division Zeiser erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Nettoerlös von EUR 43.9 Mio. Die Reduktion von ca. 12% gegenüber dem Vorjahr (EUR 50.2 Mio.) begründet sich durch den Wegfall der veräusserten Geschäftsfelder im letzten Quartal des Berichtsjahres. Das Betriebsergebnis (EBIT) vor Sondereffekten beträgt EUR -1.0 Mio. und ist damit leicht besser als der Vorjahreswert (EUR -1.8 Mio.). Bedingt durch Sonderaufwendungen nach der Veräusserung von Betriebsteilen der Atlantic Zeiser resultiert für 2018 ein Betriebsergebnis (EBIT) in Höhe von EUR -7.4 Mio. (Vorjahreswert EUR -6.0 Mio.).

WSGE_DP_GR_AtlanticZeiser

Beim Vergleich der FinanzKenn­zahlen 2018 mit den entsprechenden historischen Werten ist zu beachten, dass die Geschäftstätigkeit der Division Zeiser im Berichtsjahr grundlegend verändert wurde. Diese umfasste bis zum 30. September 2018 die Geschäftsfelder Banknotenserialisierung, Kartenpersonalisierungssysteme sowie Verpackung. Seit dem Verkauf der Aktivitäten in den Geschäftsfeldern Kartenpersonalisierungssysteme und Verpackung sowie der Anteile an der Tritron GmbH an die italienische Unternehmensgruppe Coesia fokussiert sich die Division seit 1. Oktober 2018 ausschliesslich auf das vormalige Geschäftsfeld Banknotenserialisierung.

Die an Coesia veräusserten Betriebsteile von Atlantic Zeiser erzielten bis zum 30. September 2018 einen Nettoerlös von EUR 26.0 Mio. mit einem negativen Betriebsergebnis (EBIT).

Mit Wirkung vom 1. Oktober 2018 wurde die Division Zeiser auf die Kerntätigkeit Serialisierung von Bank­noten und Sicherheitsdokumenten ausgerichtet, und sämtliche Geschäftsprozesse werden nun darauf angepasst. Mit diesem Schritt konzentriert sich Zeiser auf den profitablen Kern des Unternehmens mit einer international starken Marktposition und einer langen Tradition. Beim Kernprodukt Nummerierwerke kontrol­liert Zeiser die komplette Wertschöpfungskette von der Konstruktion, Herstellung, Montage und Vertrieb bis zum After Sales. Ein weiteres Standbein bildet die Serialisierung von Pässen sowie Sicherheits­dokumenten. Dort kommen zusätzlich zu den genannten Technologien Laser- und Chip-Programmierung sowie Inkjet-Digitaldruck zum Einsatz. Für diese Anwendungen kooperiert Zeiser mit Technologiepartnern.

Im Rahmen der neu ausgerichteten Geschäftstätigkeit konnte das Unternehmen im Laufe des Jahres 2018 einige Grossprojekte akquirieren. Speziell wurden im zweiten Halbjahr 2018 nach längerer Zurückhaltung bei Investitionen seitens der Kunden neue Projekte im Bereich der Pass-Personalisierung gewonnen. Daraus resultiert ein hoher Auftragsbestand zum Jahresende, der eine solide Auslastung in den ersten Monaten des Jahres 2019 sicherstellt. Im letzten Quartal 2018 konnte bereits ein ausgeglichenes operatives Ergebnis erwirtschaftet werden. Der Nettoerlös im Jahr 2018 betrug EUR 17.9 Mio., dies entspricht ca. 41% des Netto­erlöses 2018. In Zukunft liegt das erwartete Umsatzpotenzial des Unternehmens bei ca. EUR 20 Mio. mit deutlich positivem Ergebnis.

Nach der klaren strategischen Neuausrichtung der Division Zeiser im Berichtsjahr liegt der Fokus 2019 auf der nachhaltigen Umsetzung der neuen Geschäftsprozesse und der Organisation. Neben der Behauptung und dem Ausbau der dominanten Marktposition sollen die Kostenstruktur optimiert sowie synergetische Geschäftsmöglichkeiten verfolgt werden.