Inhalt

PDF

Sprache

Schliessen

Keine Suchresultate. Bitte Suchbegriff anpassen.

Ge­schäfts­gang erstes Halbjahr 2017

Orell Füssli erzielte im ersten Halbjahr 2017 einen Nettoerlös von CHF 131.9 Mio. und liegt damit 5% unter dem Vorjahreswert (CHF 139.5 Mio.). Das Betriebsergebnis (EBIT) liegt mit CHF 3.2 Mio. deutlich unter dem Vor­jahreswert (CHF 7.9 Mio.). Das Halbjahresergebnis ohne Minderheitsanteile beträgt CHF 3.1 Mio. (Vorjahr CHF 4.8 Mio.).

WSGE_DP_GR_AtlanticZeiser

Der Nettoerlös der Division Atlantic Zeiser liegt im ersten Halbjahr 2017 bei CHF 23.6 Mio. (Vorjahres­periode CHF 38.2 Mio.). Dies entspricht einem Rückgang von 38%. Das Betriebsergebnis (EBIT) reduzierte sich als Folge des niedrigen Nettoerlöses auf CHF -1.6 Mio. (Vorjahresperiode CHF 1.8 Mio.). Der Rückgang im Nettoerlös ist auf zwei Faktoren zurückzuführen. Zum einen hat der niedrige Auftragsbestand zu Beginn des Jahres 2017 die Erwirtschaftung eines Nettoerlöses auf Vorjahresniveau besonders in den ersten Monaten verhindert. Zum anderen wurden grössere Aufträge vorwiegend im zweiten Quartal 2017 akquiriert, sodass sich die Umsatzrealisierung schwerpunktmässig ins zweite Halbjahr verschiebt. Kumuliert ist der Auftrags­eingang von Atlantic Zeiser im ersten Halbjahr 2017 nahezu identisch mit der Vergleichsperiode 2016. Im Geschäftsfeld Banknotenserialisierung konnte nach einem besonders erfolgreichen Jahr 2016 weiterhin ein hoher Auftragseingang realisiert werden, der Nettoerlös des ersten Halbjahres 2017 lag deutlich unter dem Vorjahr. Das Geschäftsfeld Kartenpersonalisierung konnte mit den 2015 neu eingeführten Produkten sowohl Auftragseingang als auch Auftragsbestand gegenüber dem ersten Halbjahr 2016 stark erhöhen. Bedingt durch den niedrigen Auftragsbestand zu Jahresbeginn fiel der Nettoumsatz in diesem Geschäftsfeld aber besonders gering aus. Das Geschäftsfeld Verpackung blieb auch im ersten Halbjahr 2017 hinter den Erwartungen zurück. Im zweiten Quartal konnten nach einem weiter zurückhaltenden Jahresbeginn mit verschiedenen Kunden Vereinbarungen über die Lieferung von Maschinen und Anlagen im Bereich «Late Stage Customization» und Serialisierung abgeschlossen werden. Auf der internationalen Fachmesse «Interpack» im Mai wurde die zweite Generation der MediLine Track & Trace vorgestellt, mit der bestehende Ver­packungsanlagen platzsparend und prozesssicher für Serialisierungsaufgaben nachgerüstet werden können. Im zweiten Halbjahr liegt der Fokus auf einer deutlichen Steigerung von Auftragseingang und Nettoerlös im Geschäftsfeld Verpackung.

WSGE_DP_GR_Sicherheitsdruck

Im Sicherheitsdruck konnte der Nettoerlös im ersten Halbjahr 2017 auf CHF 64.0 Mio. gesteigert werden (Vorjahresperiode CHF 55.0 Mio.). Das Betriebsergebnis (EBIT) liegt bei CHF 7.8 Mio. (Vorjahresperiode CHF 8.5 Mio.). Die Erhöhung im Nettoerlös ist in erster Linie auf einen gegenüber der Vorjahresperiode geänderten Produktemix zurückzuführen. Derselbe Effekt ist neben Mehraufwendungen für zusätzliches Verkaufspersonal und die Steigerung der Maschinenverfügbarkeit für den Rückgang im Betriebsergebnis (EBIT) verantwortlich. Für zwei Hauptkunden ist die Herstellung weiterer Denominationen im Rahmen der Emission neuer Banknotenserien in vollem Gange. Im Mai 2017 emittierte die Schweizerische Nationalbank die 20-Franken-Note als zweite Denomination der neuen Banknotenserie. Darüber hinaus wurde die neue 50-Franken-Note für Design und Funktionalität mit den beiden weltweit bedeutendsten Industrie-Auszeichnungen geehrt. Basierend darauf wurden die Anstrengungen zur Akquisition neuer Schlüsselkunden intensiviert, und entsprechende Verkaufserfolge konnten im ersten Halbjahr 2017 verzeichnet werden. Durch die weitere Verstärkung der Verkaufsorganisation wird eine hohe Marktpräsenz sichergestellt. Im Rahmen der bestehenden Lean-Initiative konnte eine Vielzahl von Projekten umgesetzt und abgeschlossen werden.

Zur Erhöhung der Produktionsmenge und der Effizienz wurde für die Endverarbeitung die Investition in ein neues System zur Konfektionierung und Qualitätsprüfung fertiger Banknoten beschlossen. Im Zusammenspiel mit den gesamtheitlichen Bestrebungen des Lean-Programmes wird diese Investition zur Flexibili­sierung der Produktion und damit zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit beitragen.

WSGE_DP_GR_Buchhandel

Der Nettoerlös der Division Buchhandel beträgt im ersten Halbjahr 2017 CHF 39.2 Mio. und liegt damit 6% unter dem Wert des Vorjahres (CHF 41.7 Mio.). Das Betriebsergebnis (EBIT) beläuft sich im ersten Halbjahr 2017 auf CHF -1.8 Mio. (Vorjahresperiode CHF -0.7 Mio.). Der Rückgang im Betriebsergebnis im Vergleich zum Vorjahr ist hauptsächlich auf den Wegfall von ausserordentlichen Erträgen aus der Restrukturierung des Filialportfolios zurückzuführen. Die Marktdynamik im Schweizer Buchhandel war im ersten Halbjahr weiterhin negativ, der Gesamtmarkt verlor auf vergleichbarer Basis mehr als 4% kumuliert über alle Verkaufskanäle gegenüber der Vergleichsperiode im Vorjahr. Der Hauptgrund für diesen Rückgang ist unverändert die Abwanderung von Einkäufen in den Euro-Raum bedingt durch die Wechselkurssituation zwischen Franken und Euro. Als Folge davon ist die Besucherfrequenz insbesondere in den Filialen in grenznahen Regionen sowie in Einkaufszentren rückläufig. Der Division Buchhandel gelang es aber im ersten Halbjahr 2017 besser abzuschneiden als der Gesamtmarkt. Auf vergleichbarer Fläche beträgt der Rückgang im Nettoerlös 3%. Die Umsatzzahlen bei E-Books konnten im ersten Halbjahr 2017 gegenüber dem Vorjahr zweistellig wachsen. Das Ende 2015 gestartete Transformationsprogramm befindet sich nach 18 Monaten Umsetzungszeit weiterhin auf Plan. Der Abschluss der Konsolidierung aller Online-Marken auf www.orellfüssli.ch wurde im ersten Halbjahr 2017 beschlossen und wird im zweiten Halbjahr umgesetzt. Damit ist die Grundlage für eine umfassende Omnichannel-Strategie und die Fokussierung auf eine starke Kernmarke geschaffen. Das Programm zur aktiven Gewinnung von Kunden in den Filialen wurde ebenso fortgeführt wie der Ausbau des Kundenbindungsprogrammes. Das Filialportfolio wurde im ersten Halbjahr 2017 weiter struktur- und kostenoptimiert. Die im ersten Halbjahr 2017 beschlossenen Umzüge der Filialen in Frauenfeld, St. Gallen (Rösslitor) sowie Basel ermöglichen eine signifikante Reduktion der Betriebskosten bei unverändert attraktiven Lagen

WSGE_DP_GR_Verlagsgeschaefte

Die Orell Füssli Verlage erzielten im ersten Halbjahr 2017 einen um 12% höheren Nettoerlös als im Vorjahr. Ein Grossteil dieser Steigerung wurde durch den Bereich Sachbuch ermöglicht, dessen Herbst- und Frühjahrsneuheiten sich gut verkauften und der mehrere grössere Auftragswerke realisierte. Die Erlöse der Programmbereiche Lernmedien, Juristische Medien und Kinderbuch liegen auf Vorjahresniveau. Das Frühjahr 2017 war erwartungsgemäss geprägt von Publikumstiteln. Unter anderem wurden zwei neue Bücher aus der «Globi»-Reihe lanciert und im Sachbuch mehrere Titel mit Schweiz-Bezug veröffentlicht. Solche Titel waren etwa Friedrich Dreier, «Ich war ein Verdingkind», Jakob Weiss, «Die Schweizer Landwirtschaft stirbt leise» und mehrere kleine Verschenk-Bücher, etwa zu Schweizer Namen oder zu «Stadtlegenden». Der Bereich Juristische Medien brachte als Produkt-Innovation auf Basis seiner Datenbank www.navigator.ch alle Gesetzeskommentare des Verlages in elektronischer Form heraus. Bei den Lernmedien, deren Hauptsaison im dritten Quartal noch bevorsteht, wird die Sekundarstufen-2-Reihe «Verlag Fuchs» weiter­entwickelt und die Kompetenz im Fach Mathematik durch neue Werke ausgebaut.

Aussichten 2017

Für die Orell Füssli Gruppe erwarten wir ein Ergebnis in der Grössenordnung des Vorjahres. Atlantic Zeiser hat im zweiten Halbjahr die Zielsetzung den Nettoerlös in allen Geschäftsfeldern markant zu steigern und ein deutlich positives Ergebnis zu erwirtschaften. Der Sicherheitsdruck wird weiter an der Erhöhung der Produktivität und der Reduktion der Ausschusskosten arbeiten. Unter der Voraussetzung eines ansprechenden Weihnachtsgeschäftes erwarten wir im Buchhandel bereinigt um Sondereffekte eine vergleichbare Ergebnissituation wie im Vorjahr.

Kenn­zahlen der orell füssli gruppe

in Mio. CHF   Jan–Jun 17   Jan–Jun 16   2016
Nettoerlös aus Lieferungen und Leistungen   131.9   139.5   298.9
Betriebsleistung   138.3   143.8   299.4
Betriebsergebnis (EBIT)   3.2   7.9   18.5
Halbjahres- bzw. Jahresergebnis   2.9   5.0   12.3
Eigenkapital   150.4   153.1   160.4
Halbjahres- bzw. Jahresergebnis ohne Minderheitsanteile   3.1   4.8   10.8
Eigenkapital vor Minderheiten   141.8   140.6   146.6
Personal (Vollzeitäquivalente)   864   873   881